Sie sind nicht angemeldet.

lottchen

Anfänger

  • »lottchen« ist weiblich
  • »lottchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 19. Juni 2016

Hobbys: Nähen,Familie,PC,Basteln und Deko

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Juni 2016, 09:06

W6 oder Carina?

Hallo,

ich hab mich neu angemeldet da ich ein paar brauchbare Info`s zu 2 Nähmaschinen brauche. Ich möchte mir eine neue zulegen,schwanke aber zwischen der W6 n3300 Exclusive oder carina Professionel,premium update und dergleichen.

Im moment hab ich eine Singer Symphonie V,die reicht mir aber nicht mehr.

Wichtig ist auf jeden fall die verstellbare Nähgeschwindigkeit. Ich nähe überwiegend nicht dehnbare Stoffe,auch mal sehr dünne Stoffe.Die "Malen" funktion reizt mich schon sehr bei der W6,die Carina hat Buchstaben drin,auch nicht verkehrt.

Im moment tendiere ich eher zur W6,im test hat die Carina wohl auch nicht schlecht abgeschnitten,bewertungen sind allerdings durchwachsen.

Welche maschine ist nun die bessere Wahl? Was habt ihr für erfahrungen?

Danke und Lg beccy

Stickfuß

Schüler

  • »Stickfuß« ist männlich

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

Wohnort: Land Brandenburg

Hobbys: Nähen und sticken

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Juli 2016, 14:16

W6 oder Carina?

Hallo Lottchen!
Ich hoffe, Du hast Deine Wahl noch nicht getroffen. Also, ich kenne zumindest Carina, weil ich eine habe und W6 nur aus der üblichen Werbung. Carina war meine Einstiegsmaschine und ich nenne sie liebevoll und gut gemeint Carina Schraubensack. Ich nähe heute mit ihr nur noch Vorabtextilien aus ausgesonderten Stoffen, wo ich weiß, dass am Schnitt was geändert werden muss. Man kann mit ihr passable Geradeausnähte auf einigermaßen festen Stoff nähen. Knopflöcher und Alphabet kannst Du vergessen, dünne Stoffe wirst Du schnell mal aus der Stichplatte herausoperieren. Ich will gar nicht mal so sehr ins Detail gehen. Von W6 würde ich nicht mehr erwarten. Schon beim Design schüttelts mich.
Ich gebe jedem den Rat, sich selbst zu überprüfen, sich selbst kennenzulernen. Weißt Du genau, was Du nähen willst und in welcher Qualität? Rechnest Du bei Dir selbst eher damit, dass Du Dich weiterentwickeln und komplexere und qualitativ hochwertige Kleidung oder präzise Quilts nähen möchtest? Mache Dich mit den wichtigsten Konstruktionsrichtungen (Greiferart, Transporteur/Nähfuß) vertraut. Das ist gar nicht so aufwendig, wie es scheint. Ich selbst hätte am liebsten gar keine Haushaltsnähmaschine mehr gekauft, jedoch muss man in der Regel immer Kompromisse machen, mal finanzieller Art, mitunter aus Platzgründen. Mit einer Industriemaschine, die zwar super Gerad- und Zickzackstiche näht, dafür aber keinen Freiarm hat, wäre mir z.B. auch nicht geholfen. Also habe ich mich noch einmal für einen Kompromiss, für eine Juki DX7 entschieden. Auch sie ist nicht perfekt, bis jetzt muss ich aber sagen, dass sie das meiste von dem hält, was andere immer nur versprochen haben. Ich empfehle Dir einfach nur Disziplin beim Durchhalten, bis Du Dir irgendwann etwas um 1000,-€ leisten kannst oder willst. Ich fürchte, mit der Preislage, die Dir vorschwebt, wirst Du spätestens in zwei oder drei Jahren vor dem selben Problem stehen wie jetzt. Das schlimmste an einer Neuanschaffung ist immer, dass man jede Menge Zeit vergeudet.
Bb Stickfuß

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 3. September 2016

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. September 2016, 18:37

Hallo Stickfuß!

Ich würde dir aus Erfahrung ganz klar die W6 N 3300 empfehlen! Ich habe mich damals auch die sehr positiven Kundenrezensionen überzeugen lassen und bin auch heute noch froh über meine Entscheidung!

Man erhält hier für ca. 280€ eine sehr solide Nähmaschine die eine fülle an Funktionen mit sich bringt. Die Nähte dieser Maschine sind supersauber. Je nach verwendetem Garn und Stoff (und Nadel) werden passt sich die Maschine automatisch an. Die Fadenspannung wird immer automatisch sehr gut gewählt, wodurch der Nutzer weniger Arbeit hat. Die Nähprogramme sind super vielseitig. Es gibt sehr viele Zierstiche die für jede Art an Nähstich verwendet werden können.
Die Bedienung der Maschine ist super einfach da nur über die wenigen Tasten das Nähprogramm angewählt werden muss und schon kann es losgehen. Der Fadeneinfädler und die Logische Fadenführung (sehr gute Skizze auf der Maschine) machen die Bedienung kinderleicht.




Hoffe das hilft dir weiter! Liebe Grüße :D


Stickfuß

Schüler

  • »Stickfuß« ist männlich

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

Wohnort: Land Brandenburg

Hobbys: Nähen und sticken

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. September 2016, 22:33

Hallo Melanie,
irgendwie hast Du da was verwechselt. Ich denke, dass ich in punkto Maschinen deutlich besser versorgt bin, als Du glaubst. Trotzdem danke für die Empfehlung. Ich sehe schon, Du hast im W6-Video viel gelernt...
Bis dann wieder
Stickfuß

lottchen

Anfänger

  • »lottchen« ist weiblich
  • »lottchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 19. Juni 2016

Hobbys: Nähen,Familie,PC,Basteln und Deko

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. September 2016, 05:51

Hallo ihr zwei,

danke für eure Antworten. Die Entscheidung ist schon lange gefallen,brauchte eigentlich einen recht schnellen Rat. Es ist die W6 geworden und ich bin super zufrieden damit,hatte mir Videos und auch Kundenmeinungen zu den beiden Maschinen und auch noch zu anderen angesehen,und nach Bauchgefühl doch die W6 genommen.Bereut hab ich es nicht,das Stichbild ist viel sauberer als bei meiner alten,dünne wie dicke Stoffe,mehrere Stofflagen.....alles kein Problem.

Es wird schon komplexer und anspruchsvoller von den Nähstücken (richtige Taschen,Geldbörsen,Klamotten) und bisher hat sie mich nicht enttäuscht.Teilweise ist sie auch täglich im einsatz.

LG beccy

Thema bewerten