Sie sind nicht angemeldet.

Stickfuß

Schüler

  • »Stickfuß« ist männlich
  • »Stickfuß« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

Wohnort: Land Brandenburg

Hobbys: Nähen und sticken

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. Juni 2018, 15:01

Softshell - Ein schaurig schönes Material...

Eine weitere Übergangsjacke für nicht ganz so kalte, regnerische Tage für unseren Sohn, stand bereits im Januar auf dem Plan. Welcher Stoff aber sollte es sein? Er sollte einerseits dünn sein, andererseits aber kühle Temperaturen auffangen, wiederum auch nicht zu warm, wasserabweisend, robust und knitterarm sein. Wenn's denn geht, cool aussehen und dabei preisgünstig sein. So haben sich meine Herrschaften, wie im vergangenen Jahr auf eine Jacke aus Softshell geeinigt.
Schauen wir einmal, was unser Lieferant (Stoffe.de) dazu sagt:
„Besonders bei Outdoorsportlern ist der Softshell Stoff beliebt. Softshell besteht häufig aus zwei oder drei laminierten Membranschichten. In der Regel besteht die Außenschicht aus einem mechanisch widerstandsfähigen und strapazierfähigen Material, das das Innenfutter isoliert und Feuchtigkeit transportiert. Dabei handelt es sich um Fasern mit einem guten Feuchtetransportvermögen, die selbst nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen, wie z.B. Polyester (PES), Polyamid (PA) oder Polypropylen (PP). Die Gewebe oder Gewirke sind besonders robust und weisen verschiedenste Eigenschaften auf:
isolierend, atmungsaktiv, wasserdampfdurchlässig/feuchtigkeitsabweisend, winddicht, weitstgehend schmutzresistent
[b]Nähen

Unser Tipp: Durch sein laminiertes Gewebe eignet sich Softshell Stoff eher weniger zum Abstecken mit handelsüblichen Stecknadeln. Viel einfacher ist es, wenn du das selbstklebende Wonder Tape verwendest. Einfach Stoffteile mit dem Klebeband verbinden und wie gewünscht nähen. Beim Waschen werden die Klebereste automatisch entfernt und du erhältst ein einwandfreies Softshell-Kleidungsstück. Auch Wonder Clips sind sehr gut geeignet. Überlege dir vorher gut, was du wie nähen willst, denn solltest du deine Naht noch einmal auftrennen müssen, bleiben im Softshell Stoff kleine Löcher sichtbar. Um Fehlstiche zu verhindern, verwende möglichst hochwertiges Garn. Da es viel glatter ist, „rutscht“ es besser durch das dichte Gewebe. Auch eine neue Nähnadel ist sinnvoll, da sie leichter durch den Stoff gleitet als eine stumpfe oder raue Nadel.“
Ich würde mal sagen: Eine schöne Beratungsrede. Ehrlich gesagt, habe ich trotz der recht guten Eigenschaften ein Problem damit, das Material als „Stoff“ zu bezeichnen, da es sich wie Teddy mit Regenplane anfühlt und zudem bügelresistent ist, was die Bearbeitung doch ziemlich erschwert. Wer unter Umständen ein Schnittmuster 1 : 1 umsetzen will das z.B. Paspeln, Manschetten, Reißverschlüsse an kritischen Stellen usw. enthält, kann schnell auf unerwartete Probleme stoßen. Wonderclips sind nicht nur „auch“ sehr gut geeignet, sondern oft die einzige Möglichkeit, das Material einigermaßen in den Griff zu bekommen, da das Nähen über Klebungen (wie empfohlen) schnell mal die Nadel verklebt, was herrliche Schlaufen produziert. Nach einigen schlechten Erfahrungen mit Nähen über geklebte Sachen, verzichte ich, außer bei Einlagen, gänzlich darauf. Die einzige Sprache, die dieses Material versteht, ist steppen, ob knappkanig oder sonst irgendwie. Nur Nadel und Faden bringen dieses Zeug zur Räson. Der nächste Aspekt ist der, dass sich zumindest sehr oft die Farbevon Ober- und Unterseite entscheiden. Das heißt nicht nur, Ober- und Unterfaden entsprechend farblich anzupassen, sondern auch auf die Fadenspannung zu achten, damit nicht wie in unserem Fall der helle Oberfaden auf die schwarze Unterseite durchblitzt. Die Kanten, wie im Beratungstext später zusätzlich empfohlen mit der Overlock abzusteppen, obwohl es nicht ausfranst, kann ich daher auch nicht uneingeschränkt empfehlen.
Zusammenfassend sei gesagt: Es ist schon ein schönes Material, das auch einige Wünsche erfüllt, doch kann es vorkommen, dass man sich beim Nähen schnell mal einen „spitzen Mund“ holt. Wer damit ständig zu tun hat, wird das sicher wie jeden anderen Stoff verarbeiten, ich selbst aber brauche schon mal die eineinhalbfache Zeit gegenüber Kord- oder Jeansstoff…
Gruß Stickfuß
Bild 1: Ein Manschettenteil, Bild 2: Statt Reißverschlussfuß offener Applikationsfuß Bild 3: Zusätzlich Obertransportfuß Bilder 4 u. 5 Modell vom vergangenen Jahr
»Stickfuß« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010565.jpg
  • P1010547.jpg
  • P1010555.jpg
  • Jacke Vorderansicht.JPG
  • Rückenansicht.JPG

Thema bewerten