Sie sind nicht angemeldet.

Stickfuß

Schüler

  • »Stickfuß« ist männlich
  • »Stickfuß« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

Wohnort: Land Brandenburg

Hobbys: Nähen und sticken

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Oktober 2018, 10:44

Bundfertigung mal etwas anders...

Wie bei meinem Exposé (zweite Hose) erwähnt, möchte ich Euch die modifizierte Bundfertigung etwas ausführlicher vorstellen.
Bei voran gegangenen Modellen habe ich stets die, bzw. eine einfache Standardmethode für einen Hosenbund umgesetzt: 1Bundfix auf einen 10cm breiten Streifen aufgebügelt, die Stanzlinien entsprechend gefaltet und genäht. Gürtelschlaufen an der Bundansatznaht mit unter gefasst und an der oberen Bundkante mit Riegelchen angetackert. Was bei dünnen Damenröcken ganz angebracht sein mag, ist für Bengels- und Männerhosen doch etwas dürftig, fässt sich an wie Muttis labbriges Staubtuch (Bild 4). Da die Fertigung aufwändiger Bunde nicht erst erfunden werden muss, habe ich bei Leuten nachgeschaut, die davon Ahnung haben und bin bei Theresa Gilewska fündig geworden. Bilder 3 und 4 zeigen eine klassische Art eines Hosenbundes. Diese soll mir als grundsätzliche Struktur dienen. Die Knopfleiste erscheint mir für eine sportliche Hose doch etwas lang und wird, wie sonst auch, an der vorderen Mitte enden.

1Bild 1 Bundfix, Produktbild Fa. Freudenberg, 69465 Weinheim)
2Bilder 3 und 4: „Schnittkonstruktion in der Mode“
Teresa Gilewska
Herrenkleidung
Zuschneiden und Zusammennähen S. 218 und 219
Stiebner Verlag GmbH, München

Bilder 5 und 6 zeigen wieder die Fertigung der Gürtelschlaufen (Braune Hose), Schrägbandformer plus Coverlock.
»Stickfuß« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1Bundfix.jpg
  • 2Knopfloch und 1. Gürtelschlaufe.jpg
  • 3Geplante Ferigung.jpg
  • 4Geplante Schnittteile.jpg
  • 5Nach Schrägbandformer bügeln (1).jpg

Stickfuß

Schüler

  • »Stickfuß« ist männlich
  • »Stickfuß« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

Wohnort: Land Brandenburg

Hobbys: Nähen und sticken

  • Nachricht senden

2

Montag, 1. Oktober 2018, 10:47

In Bild 7 sind zu sehen von oben nach unten: vorgefertigte Gürtelschlaufen, äußere Bundhälfte mit Einschlag, innere Bundhälfte mit Stickerei. Die Stickerei besteht aus einem 0815 Schriftzug mit Krone auf Oberstoff. Die Erstellung geht in meiner Software sehr schnell und stellt daher keine große Unterbrechung dar. Auf der Unterseite der Stickerei befindet sich ein dünner Trägerstoff, den ich nach dem Sticken bis zum Motivrand abschneide. Auf die Stickunterseite kommt Bundvlies in Form eines einreihigen Stanzbandes gebügelt, das die Stickerei und etwaige spitze Knoten abdeckt. Die eine Stanzreihe markiert zudem die Nahtzugabe zum annähen an den Überschlag der Bundaußenhälfte.
Links und rechts der Stickerei kommt jeweils bis zur vollen Bundlänge normaler Futterstoff, auf den ich wiederum ein dünnes Volumenvlies gebügelt habe.
Bild 8 zeigt das ganze noch einmal beschriftet. Bilder 9 und 10 zeigen Zwischenstufen beim Zusammennähen. Auch bei solch einfachen Näharbeiten empfiehlt es sich immer, sich Gedanken über die richtige Nähreihenfolge zu machen.
»Stickfuß« hat folgende Bilder angehängt:
  • 6unter coverlock.jpg
  • 7Einzelteile.jpg
  • 8Einzelteile beschriftet.jpg
  • 9Gürtelschlaufen angesteppt.jpg
  • 10Vorder- und Rückseite steppen.jpg

Stickfuß

Schüler

  • »Stickfuß« ist männlich
  • »Stickfuß« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

Wohnort: Land Brandenburg

Hobbys: Nähen und sticken

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. Oktober 2018, 10:49

Bild 11: In den Bereichen des innenliegenden Futterstoffs habe ich die innere Bundhälfte von außen durch die Bundansatznaht mit der Maschine festgesteppt. Da die Stickerei etwas breiter geworden ist als gedacht, habe ich die Rückseite der Stickerei von Hand an die Bundansatznaht innen angenäht.
Bilder 12 u. 13 zeigen den fertig gestellten Bund ohne und mit Knopfloch. Ob man das Bundende so abschrägt, anders oder gerade lässt, ist reine Geschmackssache.
Bild 14 zeigt eine Gürtelschlaufe aus einer anderen Perspektive. Die untere Kante des Futterstoffs habe ich eingeschlagen und mit der Maschine als einen einfach eingeschlagenen Saum vernäht. Ein Abschluß mit Schrägband wäre ebenso möglich/sinnvoll gewesen.
Bild 15 zeigt noch einmal den oberen Teil der Hose mit der Stickerei innen.
Zusammenfassend sei gesagt, dass es sich immer lohnt, einem einzelnen Kleidungsteil mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Der Bund ist griffiger, wodurch sich die Hose wertiger anfühlt. Zudem läuft der Gürtel in den Schlaufen sehr viel besser als bei der eingangs beschriebenen Variante. Um die Stickerei mache ich mir weniger Gedanken, denn diese haben sich bereits in der Vergangenheit als sehr robust erwiesen. So oder ähnlich wird von nun an meine Standardvariante für Hosenbunde sein.
Gruß Stickfuß
»Stickfuß« hat folgende Bilder angehängt:
  • 11Schriftzug innen annähen.jpg
  • 12Knopfloch, Gürtelschlaufe.jpg
  • 13Bund,Hosenschlitz, Gürtelschl..jpg
  • 14Gürtelschlaufen, Bund innen.jpg
  • 15Fertige Hose.jpg

Thema bewerten