Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Nähforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 20. Februar 2014, 20:24

Ja die Adlerette wäre wirklich zu schade für 'Schwerstarbeit'.

Ich mag sie , denn sie ist ein echtet Hingucker... Und ich hoffe irgendwann mal MessingZahnrädchen für den greiferantrieb zu bekommen.


m.f.G.: Martin

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 20. Februar 2014, 20:42

Welche Maschine ist geeignet und welche nicht?

Das ist eine sehr schwere Frage zumal die Auswahl recht groß ist. Pfaff-Adler- Phoenix- Gritzner- Husquarna- Elna- Bernina -Singer- Brother/ Ideal usw.

Die meisten angebotenen Oldies sind sog. Haushaltsklassen- schlimme Finger bieten diese auch als Industrie-/ Sattlermaschinen an. Man muss schon sehr genau hinsehen ;-)

Ein seriöser Anbieter hat nichts gegen Nähproben einzuwenden. Wenn der Weg zu weit ist - schickt man eine Materialprobe zum Anbieter hin.. Dank net keine große Sache Bilder von einer gemachten Nähprobe zu betrachten.

Hier wurde nach Leder-Riemen und Sattlerarbeiten gefragt. Ganz kurz: Der Füsschenhub begrenzt die Materialstärke, die bei Haushaltsnähmaschinen zwischen 6- 10mm liegt.
Das bedeutet die Haushaltsklasse kann maximal 'mittelschweres' Nähgut vernähen, sind Nadel + Faden abgestimmt hierfür.

Ledernähmaschinen für Sattler unterscheiden sich ebenfalls ... Täschnerarbeiten, Polstererarbeiten, Schuhhandwerk u.v.m.
Mehrfachtransport, Nadeltransport+ Untertransport, Dreifachtransport= Untertransport+ Fusstransport+ Nadeltransport und auch hier gibt es unterschiedliche Füsschenhübe...

Also schreibt mir einfach eine Profilnachricht und ich versuche eure Fragen zu beantworten: Martin

Majolie

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 14. Februar 2014

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 27. Februar 2014, 19:08

Leder verarbeiten

Hallo Martin
Ich habe mit großem Interesse Deine Berichte gelesen.
Ich würde gerne mit Leder, aber auch mit Gurtband arbeiten ( Hundegeschirr).
Ich besitze eine ca 20 jahre alte Dorina excellent 376 und habe mir vor kurzem eine gebrauchte Bernina Virtuosa 153 quiltere Edition gekauft.
Ist eine dieser Maschinen dafür geschaffen?
Lieben Dank
Gruß.....Manu

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 27. Februar 2014, 21:40

Von den beiden genannten Modellen würde ich es mit der Dorina versuchen ;-)
Wobei ich beide Maschinen schon fast für zu schade betrachte...

Empfehlenswert: Pfaff 130, 230-260 ( Automatic ), Phoenix 282F (und andere), Adler 153- 489, Gritzner GU- GS-GZ, einige Brother Oldies, bzw. verschiedene Industrienähmaschinen...

m.f.G.: Martin

Sally

Anfänger

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 21. Mai 2013

  • Nachricht senden

25

Montag, 1. Dezember 2014, 09:33

Dyneema

Kann man Leder auch mit anderen Fäden als Ledergarn nähen ? Ich denke da zB. an Dyneema. :S :S

26

Freitag, 2. Januar 2015, 11:04

Leder- und Gurtband nähen

Hallo Martin.

Gerade habe ich eine alte Privileg 465 IDEAL aus den 60-igern geerbt und hoffe, du kannst mir weiterhelfen :-)

Für Hundehalsbänder möchte ich Gurtband und Leder verarbeiten (mitteldick) und wollte wissen, ob die Maschine geeignet ist?

VIELEN DANK vorab für deine Hilfe!

Gruß, Sandra.

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

27

Montag, 5. Januar 2015, 19:37

Normalerweise sollte es deine Ideal schaffen. Bitte vorher die Maschine auf Leichtgängigkeit prüfen.
Wichtig: Bitte nur passende Nadeln verwenden. Ich bevorzuge Nadelgrößen ab 100- für Gurtband mit R ( steht für Rundkopf ) und eben für Leder nur Ledernadeln.
Bitte Gurtband nur maximal zweilagig verarbeiten, keinesfalls dreilagig. Im Zweifelsfalle probiert man ohne Motorkraft, also nur am Handrad drehen- wie leicht oder schwer die Maschine in das Material einsticht.


Ich hoffe das hilft dir etwas weiter: Martin

Georgios

unregistriert

28

Mittwoch, 21. Januar 2015, 13:26

leder naehen

Hallo eine Frage was glaubst du konnte eine Carina-Power leder nahen ?
Danke

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

29

Freitag, 23. Januar 2015, 16:14

Leider habe ich noch keinerlei Erfahrungen mit der Carina...

Deshalb möchte ich ich hier auf eine Beurteilung verzichten. Falls es möglich ist auf der Maschine Probenähen .


L.G.: Martin

Criticalin

unregistriert

30

Samstag, 14. März 2015, 20:13

Lederverarbeitende Haushaltsnähmaschine

Hallöchen,

ich hab eine alte "Privileg 470" aufgestöbert die zwar noch intakt ist, jedoch ein wenig mit dem Faden rumzickt. Ob es nun der Ober oder Unterfaden ist kann ich leider nicht genau sagen da ich ein absoluter Newbie auf diesem Gebiet bin, jedoch ist das sicher eine Einstellungsache der Maschine.
Meine Frage diesbezüglich wäre, könnte man mit solch einer Maschine auch weiches Leder in der Stärke 4mm gedoppelt verarbeiten? (Natürlich nur mit entsprechender Ledernadel)
Denn dann würde ich sie mal zur Revision geben und mein Glück mit ihr versuchen.

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

31

Freitag, 20. März 2015, 18:49

..sie sollte 4mm Leder schaffen- aber mehr würde ich ihr nicht zumuten wollen. Bedingung hierfür die Maschine ist sauber und geölt, die Mechanik leichtgängig.


Viel erfolg: Martin

Criticalin

unregistriert

32

Dienstag, 24. März 2015, 19:27

Lederverarbeitende Haushaltsnähmaschine

Ich hab die Maschine mal zur Revision gegeben, vorher jedoch gesäubert und nach Anleitung geölt. Mal sehen was daraus wird... ;-)

Ich konnte jedoch noch eine alte Pfaff 130 mit 110Watt Motor ergattern (für´n Appel und nen Ei), damit werde ich mich auch noch ein wenig ausgiebiger befassen.
Baujahr 1952, orig. 110Watt Motor und Nählichtlämpchen und kein Plastik verbaut (doch...der Lampenschirm vom Nählicht *ggg*). Mit orig. Zubehör und Bedienungsanleitung.
Kann man von der Seriennummer am Korpus das Modell ableiten? Da einige Untermodelle produziert wurden, z.B. Pfaff 130-6, 130-14, 130-115, 130-14-115.
Leider steht auch nichts von Ledernadeln in der Bedienungsanleitung, hätte aber 130er hier in Größe 110/18.
Die Seriennummer wäre 4 606 281

Dank und Grüße

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 25. März 2015, 08:09

Hallo,

die Seriennummer stammt dieser Pfaff stammt aus 1951 ..gegen Jahresende ;-) . An Ledernadeln kannst du Flachkolben-Nadeln verwenden, so ziemlich jede Stärke die Du bekommst. bei den meisten Anbietern ist bei 140 Schluß.

Und nun zu den einzelnen 'Unterklassen' : Die 115 dürfte für den Doppelnadelhalter = Biesennähmaschine ( mit Zwieselschraube) stehen. 130-6 ist die 'normale' 130 mit 6mm Stichlänge, bzw Stichbreite.130-6 Zickzack und normale Steppsticharbeiten

130-14 wie 130-6. aber mit Lochstickeinrichtung

130-115 wie 130-6. aber mit Biesennäheinrichtung

130-14-115 wie 130-14. aber mit Biesennäheinrichtung

Mehr Klassifizierungen sind mir nicht bekannt. Die 130 wurde ab 1920 bis 1954 gebaut, das sind rund 34 Jahre in denen man geringfügige Veränderungen vornahm.



L.G.: Martin

Criticalin

unregistriert

34

Donnerstag, 26. März 2015, 22:33

Lederverarbeitende Haushaltsnähmaschine

Bombastisch! Vielen Dank für diese ausführliche Information.

Nadelstärke bis 140 würde heißen das ich schon fast bis Fadenstärke 10 gehen könnte oder? Dann muss ich mich nur noch mit dem einstellen des Unterfadens beschäftigen, denn der erste versuch scheiterte schon am Fadentransport aus der Spule/Kapsel, also da ein wenig mit den beiden "Schräubchen) für die Unterfadenspannung spielen.

Wenn das klappt bin ich happy...dann schone ich auch erstmal die Privileg 470...denn wenn ich mein Leder doppelt lege, bin ich ja fast bei 7-8mm.

Vielen lieben dank erstmal bis hierher....you made my day ;-)

Criticalin

unregistriert

35

Samstag, 28. März 2015, 10:48

Lederverarbeitende Haushaltsnähmaschine

Habe heute in erfahrung gebracht das bei Ledernadeln für dieses System 130R/705 bei 120 schluß ist...und es nur noch eine Universalnadel für den bereich in Stärke 130 gibt mit 2mm Nadelöhr.
Das wäre dann die sogenannte 130N Topstitch Nadel.

Dann schau ich mal ob ich damit klar kommen werde (schnell auf Holz klopfen *fg*).

Schickes Wochenende Euch allen...

bertsel

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 9. April 2015

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 9. April 2015, 23:06

welche Näma?

Vielen Dank für diesen Beitrag Martin!

Ich habe eine Frage: Welche Maschine würdest du empfehlen für das nähen vom Taschen (mehrlagig)/Hundehalsbändern/vernähen von Gurtband/und auch mal das ausprobieren von nähen mit feinem Leder(Unterfütterung der Halsbänder, Hauspuschen)?
Ich quäle mich nun schon seit Wochen im Netz rum, bin noch neu im Nähgeschäft und habe dementsprechend noch nicht allzu viele Erfahrungen mit einer guten, strapazierfähigen Näma - und die suche ich.
Meine Erstlingsmaschine - eine W61800 macht gleich die Grätsche und bisher habe ich eine Pfaff Quilt Ambition 2.0 und eine Husquarna Opal 670 ausprobieret. Beide musste ich nach einer guten Woche wieder abgeben, da diese Nämas den Arbeitsansprüchen dauerhalft nicht gerecht wurden.
,Nun wurde mir gesagt - ich solle mir hierfür eine Industriemaschine zulegen - eine Neue kann ich mir nicht leisten und die älteren Modelle laufen meistens mit Kraftstrom - ich will nicht in der Garage nähen.
Ich habe mir nun eine Pfaff 1222 ausgeguckt oder eine Pfaff der 200er/300er Serie vielleicht? Und eine Bernina Record 530 (laut deines hiesigen Berichtes).

Was ist deine Meinung dazu? Oder noch ein anderes Modell?

Vielen dank für deine Hilfe! - LG bersel

freedom-of-passion

Fortgeschrittener

  • »freedom-of-passion« ist männlich
  • »freedom-of-passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Bawü

Hobbys: Sattlerarbeiten, Restauration alter Nähtechnik, Pflege meiner Nähmaschinensammlung.

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 12. April 2015, 18:40

Welche Nähma...

Guter Rat ist teuer ;-)

Doch in diesem Forum nicht... Wenn du schon festgestellt hast eine Haushaltsklasse in Handwerksqualität ist der dauerhaften Belastung nicht gewachsen, leistet deine Nähmaschine Schwerstarbeit. Nicht jeder hat den Platz für einen Drehstrom-Brummer. Manchmal hilft da eine Eigenkonstruktion. Entscheidend sind die Belastbarkeit der Mechanik und welcher Antriebsmotor die nötige Kraft entwickeln kann. Also würde ich erstmal von der 1222 bzw. 530 Abstand nehmen. Eine Beratung und Probenähen der Maschine wäre der beste Ratschlag.

Viel Erfolg: Martin

bertsel

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 9. April 2015

  • Nachricht senden

38

Montag, 13. April 2015, 21:24

Danke Martin!

LG bertsel

39

Samstag, 27. Juni 2015, 21:35

Adler 530

Hallo,

ich überlege für Hundehalsbänder und Leinen aus Leder eine Nähmaschine anzuschaffen, möglichst günstig für den Anfang, da ich als Studentin kaum Geld selbst verdiene :P

Ich hätte eine relativ günstige Option auf eine Adler 530 um 100€, wäre sie für Leder geeignet?
Danke und LG,
Linda

40

Samstag, 27. Juni 2015, 22:18

Weitere

Außerdem habe ich gerade noch eine Brother Koffernähmaschine Mod. 450 gefunden.
Wie schaut es mit der aus?

Die Nähmschine müsste nicht häufig Leder nähen, da es nur für meinen eigenen Hund ist, um seinen "Kleiderschrank" zu vergrößern.
Er hat aber 40kg, dementsprechend wird das Leder sicher um die 4-5mm dick.

Danke und LG,
Linda

Thema bewerten